Kokosöl – die gesunde Alternative für eine vitale Küche

Kokosöl zählt zu den besonders gesunden Speiseölen. Es wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gepresst und für die moderne, leichte und ernährungsbewusste Küche verwendet. Sein milder Geschmack verleiht Gerichten eine delikate, frische Note. Es lässt sich sowohl roh als auch gebraten, gebacken oder gekocht verzehren, deshalb ist es äußerst vielseitig einsetzbar. Das Kokosöl, oder auch Kokosfett, enthält keine Transfettsäuren, dafür aber umso mehr gesättigte Fettsäuren, etwa die Laurinsäure, denen eine positive Wirkung auf den Körper attestiert wird.

Neben der Verwendung in der Küche wird Kokosöl wegen seiner vielen Nährstoffe auch für Körperpflege, Kosmetik und Tierpflege eingesetzt.

Bio-Kokosöl enthält eine besonders große Zahl von Nährstoffen, da es ohne Zusätze hergestellt wird und eine sehr hohe biologische Wertigkeit besitzt. Es ist daher konventionellen Kokosölen vorzuziehen. Zusätzlich sollte man beim Einkauf darauf achten, dass das Kokosöl kaltgepresst wurde, dass es sich also extra natives Kokosöl handelt. Nur wenn es Rohkostqualität aufweist, sind die ursprünglichen Vitalstoffe noch in maximalen Anteilen vorhanden. Auch auf eine schonende Verarbeitung, die überwiegend von Hand erfolgt, sollte man Wert legen. Denn bei maschineller Verarbeitung kann es leicht zu Verunreinigungen (z. B. durch Fräsabrieb) kommen. Als Faustregel gilt: Je naturbelassener ein Kokosöl ist, desto mehr profitieren Körper und Geschmacksnerven.